Aktuelles

Alle Neuigkeiten der Fachrichtung Bautechnik auf einen Blick:

Teilnahme am Betonseminar in Braunschweig: alle Jahre wieder…

Das Beste, das man an einer Schule erwerben kann, ist  das Lernen  zu lernen. Denn der Wissenserwerb hört nie auf, die Halbwertszeit des erworbenen Wissens wird immer geringer.

Deshalb nahm das Bautechnik - Semester BE 13 T am Donnerstag, dem 30.01.2014, an einer Fortbildungsveranstaltung des Betonmarketings Nordost teil.

In bewährter Qualität wurde über Neuerungen im Regelwerk berichtet.

Als Abschluss serviert Herr Oesterheld regelmäßig eine Sammlung von Fehlern, die er in seiner Beratertätigkeit fotografieren konnte. Sehr erheiternd, aber aus Fehlern lernt man!

Teilnahme am Kalksandstein – Seminar

Am Donnerstag, dem 27.02.2014, besuchte das Semester BE 13T das Kalksandstein – Seminar in Hannover.

Alljährlich in gediegenem Rahmen stattfindend ist das Seminar ein fester Begriff in der Baubranche.

Unter geschickter Moderation von Dipl.-Ing. Hinrich Schulze werden aktuelle Themen erläutert.

Diesmal  stellten  drei namhafte Referenten ihre Projekte vor:

  • der Solaringenieur Prof. Timo Leukefeld über energieautarke Gebäude
  • der  Raumakustiker Prof. Dr. Alfred Schmitz über Schallschutz
  • „Herr Feuertrutz“ Dipl.-Ing. Josef Mayr über Brandschutz und Brandschutzplanung.

Der Besuch eines solchen Seminares ist immer ein Gewinn:

Man wird mit dem neuesten Stand der Technik bekannt gemacht, erfährt viel Neues, hat Gelegenheit zum Austausch mit Kollegen, trifft Bekannte wieder und erhält anschauliche Seminarunterlagen.

Auch im nächsten Jahr werden wir wieder dabei sein!

Exkursion zu den Brandstiftern und Zerstörern

Am Donnerstag, dem 20.03.2014, besichtigten die Semester BE 13T und I 13T gemeinsam die Materialprüfanstalt für das Bauwesen MPA und das Institut für Baustoffe, Massivbau und Brandschutz IBMB der TU Braunschweig in der Beethovenstraße.

Unter sachkundiger und engagierter Führung durch Herrn Dipl.-Ing. Andreas Conrad von der MPA nahmen wir an einem Versuch zur Überprüfung des Brandverhaltens eines Bauteilabschlusses teil. Es handelte sich um die Erprobung einer zweiflügeligen Brandschutztür (T 30-2) als Aluminium – Glas – Konstruktion.

Zur großen Freude des Herstellers bestand die Konstruktion mit Bravour. Uns hätte es natürlich besser gefallen, wenn die Flammen gelodert wären, die Scherben geflogen wären und die Tür versagt hätte. Es war beeindruckend zu beobachten, wie sich die Konstruktion unter den Brandtemperaturen (ca. 1000 ° C) auf 2,00 m Höhe um 17 cm verformte.

Nach Abschluss des Brandversuches wurden  uns weitere Versuchsaufbauten zu Brandversuchen gezeigt. Beeindruckend ein  2 m hoher, vollkommen verrußter, aber funktionstüchtiger Ventilator. Zum Abschluss erläuterte uns Herr Conrad einzelne Versuche der Materialprüfanstalt.

Ungeplant aber äußerst erfreulich war zudem ein Wiedersehen mit zwei Bautechnikern, die bei der MPA arbeiten.

Ihre Schilderung des Berufslebens trug mit Sicherheit dazu bei, dass ein Exkursionsteilnehmer am Ende der Führung mit leuchtenden Augen feststellte: „Das wird mein nächster Arbeitsplatz.“

Wir werden diesen Entschluss verfolgen und in einem Jahr dazu berichten!

Exkursion “Bunter Hof“ in Osterwieck

Am Freitag, dem 31.01.2014, waren eigentlich Zeugnisferien. Das galt dieses Jahr nicht für die Bautechnik!

Auf Einladung des Deutschen Fachwerkzentrums Quedlinburg besichtigten wir ein Sanierungsvorhaben: Der „Bunte Hof“ in Osterwieck ist ein denkmalgeschütztes Fachwerkhaus aus der Renaissance. Trotz seiner hohen baulichen Qualität und seiner guten Proportionen stand das Gebäude 30 Jahre lang leer und verfiel zusehends.

Unter der Leitung des Deutschen Fachwerkzentrums wird das Haus behutsam instand gesetzt. Der größte Teil der Tätigkeiten findet auf ehrenamtlicher Basis statt, unter Beihilfe ortsansässiger Handwerker und der Jugendbauhütte des Deutschen Fachwerkzentrums.

Die Leiterin des Fachwerkzentrums, Frau Dipl.-Ing. Claudia Hennrich, erläuterte zusammen mit der Projektleiterin, Frau Dipl.-Ing. Bettina Stöckicht, die Baumaßnahmen.  Anschließend konnten wir mithelfen, die Innendämmung des Rittersaales im 2. OG aufzubringen.